FPV-AirRace.com © 2017-2018

Impressum - Datenschutzerklärung

Nächster Termin 11.8. - 12.8.2018

Beim Mitteldeutschen FPV Race Cup soll die Freude am sportlichen Fliegen und der Erfahrungsaustausch im Vordergrund stehen!


Teinahmebedingungen Bitte beachten



Beim Mitteldeutschen FPV Race Cup handelt es sich um einen FPV Race Wettbewerb, mit 3 getrennten Wertungen. Es kann nur in einer Wertung geflogen werden. Hierzu bitte die Hinweise auf der Anmeldeseite beachten.


Teilnehmer erklären sich mit der Veröffentlichung ihres Namens, der Klasse, der Altersklasse und des Landes auf Start- und Ranglisten auf dem Veranstaltungsgelände im Rahmen des Wettbewerbs, im Internet, der Presse und anderen Medien einverstanden.


1. FAI World Cup Wertung / DAeC BeMod (DM), Startgeld 35 €


2. Open Race Wertung, Startgeld 25 €


3. FAI World Cup Wertung / DAeC BeMod (DM), Junioren Startgeld 15 €


4. Open Race Wertung, Startgeld Junioren 10 €


Die Flugsicherheit hat immer die höchste Priorität.


Es dürfen alle Multicoptermodelle welche den Reglements entsprechen eingesetzt werden. Für die Teilnahme ist eine gültige Modellhalterhaftpflicht-Versicherung gemäß §102 LuftVZO erforderlich.


Durch die im April 2017 in Kraft getretene Änderung der Luftfahrtgesetze müssen alle Modelle mit einem Abfluggewicht größer 250g mit einer Adressmarkierung des Piloten versehen werden. Ohne diese Markierung ist eine Teilnahme nicht möglich!


Mit der Anmeldung zum Wettbewerb erkennt der Teilnehmer das für seine Klasse geltende Reglement an.

Für den gesamten Wettbewerb gelten die allgemeinen FAI Wettbewerbs Regeln. Dies beinhaltet auch die Anti-Doping Bestimmungen im Leistungsport. Die Deutsche Meisterschaft wird gemäß der Rahmenausschreibung des DAeC durgeführt.


Für die Teilnahme am FAI World Cup ist eine FAI Lizenz oder die FAI Drone Permission Voraussetzung.

Eine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft setzt eine Verbandsmitgliedschaft gemäß der Rahmenausschreibung des DAeC voraus.


Für die Open Race Wertung gilt: wenn ein Detail nicht durch das open Reglement geregelt ist, wird auf die Regelung der FAI zurückgegriffen. Dies betrifft z.B. einen Protest welcher in den Reglements nicht zusätzliche geregelt ist. In solch einem Fall wird gemäß dem FAI Sporting Code vorgegangen.


Jeder Pilot muss einen weiteren Monitor (oder Videobrille) für den Schiedsrichter mitbringen. Dieser Schiedsrichter-Monitor sollte nach Möglichkeit am selben Empfänger angeschlossen sein, wie der Monitor des Piloten. Die Video Sender dürfen eine maximale Sendeleistung von 25mW nicht überschreiten. Es dürfen nur in Deutschland zugelassene Frequenzen eingestellt werden.